Migranten

“Wir riefen Arbeitskräfte, es kamen Menschen” titelt ein mit Tüllmanns Bildern illustrierter Artikel der Studentenzeitschrift Diskus im Juli 1990. Zu diesem Zeitpunkt kann Abisag Tüllmann auf drei Jahrzehnte fotografische Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen von Migranten zurückblicken und aus dem reichen Bilderfundus ihres Archivs schöpfen: zu den Stichworten “Franzosenjungen”, “Zigeuner”, “Gastarbeiter”, “Ausländer”, “Jugoslawen”, “Türken”, “Spanier”, “Italiener” und “Flüchtlinge” ist eine bedeutende Anzahl von Reportagen zu den Lebensbedingungen derjenigen entstanden, die in einer neuen Gesellschaft ankommen (müssen). Das spezielle Interesse Tüllmanns an dieser Thematik und ihr Einfühlungsvermögen in die Verletzbarkeit dieser Existenzweise mag aus ihrer Kindheit herrühren, in der sie aufgrund der nationalsozialistischen Verfolgung ihrer Mutter an wechselnden Orten Zuflucht fand.

  • diskus. Frankfurter StudentInnenzeitung, 39. Jahrgang, Heft 3, Juli 1990, S. 30-31 -
  • ZEIT, Nr. 3, 1984 -